Verschmutzung und Vermüllung der Containerstandorte in Remscheid

Verschmutzung und Vermüllung der Containerstandorte in Remscheid 16.04.2018

Antrag zu den Sitzungen der BV2 am 18.04.2018, des BUKO am 24.04.2018 und des Rates am 03.05.2018

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Ratsgruppe der W.i.R. beantragt, der Rat möge die Verwaltung beauftragen zu prüfen, ob eine Videoüberwachung oder das Einsetzen eines Sicherheitsdienstes an den stark verschmutzen Containerstandorten, vor allem am Standort Presovstraße, möglich ist.
(Laut WDR2-Bericht am vergangenen Wochenende setzen Städte im Ruhrgebiet Müllspäher ein.)

Begründung

Vor den Osterfeiertagen wurde scheinbar in Remscheid wieder gründlich aufgeräumt. Leider nutzten einige Bevölkerungsteile nicht den Piccobello-Tag, sondern kippten den Müll an den Containerstandorten ab. Besonders betroffen war wieder der Standort Presovstraße. Hier wurden vermutlich von Ostersamstag auf Ostersonntag ganze Müllwagen entsorgt. Die Anwohner vom Hohenhagen, die normalerweise die Stadtsilhouette im Blick haben, mussten dabei mal wieder die Müllberge ertragen.

Der Problemstandort Presovstraße wird wegen laufender Vermüllung von den technischen Betrieben arbeitstäglich gesäubert und geräumt.

Bei der Anhäufung vor den Osterfeiertagen ist zu hinterfragen, ob und wann die Kostenüberwälzung auf die Allgemeinheit zu beenden ist und gestoppt werden kann.

WiR bitten die Verwaltung zu prüfen, ob durch Videoüberwachung oder Kontrolldienste die Verursacher ermittelt und mit empfindlichen Geldbußen belegt werden können.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Waltraud Bodenstedt
Sprecherin der Ratsgruppe
gez.
Kai Eric Gerber
Mitglied im BUKO
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.