WiR wendet sich gegen Schulumzug

WiR wendet sich gegen Schulumzug
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 22.12.2017

Die Ratsgruppe der Wählerinitiative WiR wendet sich gegen eine mögliche Verlagerung der Volkshochschule (VHS), die in einem Anbau am Ämterhaus ihre Zentrale hat. „Diese Überlegungen laufen den bisherigen Bemühungen aus Politik und Verwaltung zuwider, die VHS ihrem anspruchsvollen Angebot entsprechend lokal zu verorten“, schreiben die WiR-Politikerinnen Ursula Hecker und Waltraud Bodenstedt. Sie erinnern an das „beengte Dasein“ der VHS im alten Amtsgericht. Die Anbaukonzeption ans Postgebäude als VHS-Unterbringung sei von allen begrüßt worden.

Die Leiterin der Volkshochschule Nicole Grüdl-Jakobs hatte bei der letzten Sitzung des Kulturausschusses von Überlegungen der Verwaltungsspitze berichtet, die VHS zu verlagern, weil der Platz für Behördenmitarbeiter benötigt werde. Im Kulturausschuss wird nun auch der WiR-Vorstoß besprochen. Sie stellt den Antrag, dass im Rathaus geprüft werden soll, ob an Stelle der VHS „nicht auch andere Bereiche der Verwaltung aus dem Ämterhaus verlagert werden können“.

Autor: Frank Michalczak