Erhalt des Lenneper Kirmesplatzes (Schützenplatzes) sicherstellen

Erhalt des Lenneper Kirmesplatzes (Schützenplatzes) sicherstellen 30.01.2012

Antrag der W.i.R.–Fraktion zur Sitzung der Bezirksvertretung Lennep am 01.02.2012 und der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 09.02.2012 zur Beschlussvorlage 14/1530: „Bebauungsplan Nr. 648 und 3. Änderung des Flächennutzungsplan – Gebiet Röntgenstraße, Ringstraße, Rader Straße, Brehmstraße“

Die W.i.R.–Fraktion beantragt:

  1. Die Einleitung des Verfahrens zum Bebauungsplan Nr. 648 und zur 3. Änderung des Flächennutzungsplan im räumlichen Geltungsbereich Röntgenstraße, Ringstraße, Rader Straße, Brehmstraße ist abzulehnen.
  2. Die Aufnahme des Bebauungsplan 648 in die Aufgabenliste ist abzulehnen.

Begründung:

Die Zielsetzung der Verwaltung, eine Einzelhandelsnutzung zu ermöglichen, kollidiert mit dem gültigen Einzelhandelskonzept. Aufgrund einer Vielzahl von Anfragen, die oftmals ohne Rücksichtnahme auf bestehende Versorgungsstrukturen und möglichen Verdrängungs-wettbewerb sowie die städtebauliche Eignung und Integration der angefragten Standorte erfolgen, hat den Rat der Stadt u.a. frühzeitig dazu bewogen, ein Einzelhandelskonzept zu beauftragen, das Handlungsempfehlungen ableiten und Strategien für eine nachhaltige Stadtentwicklungspolitik im Bereich Einzelhandel entwickeln sollte.

Im Zuge des seit September 2003 vorliegenden Einzelhandelskonzeptes (CIMA GmbH) wurden auch Vorschläge zur Optimierung der Nahversorgungsstrukturen in Remscheid gemacht sowie die Vielzahl der angefragten oder diskutierten Standorte einer Bewertung u.a. auch im Hinblick auf eine Sicherung und nachhaltige Stärkung bestehender Stadtteilzentren und Nahversorgungsstandorte unterzogen. Das städtische Einzelhandelskonzept soll nach den Vorgaben des seinerzeitigen Ausschusses für Stadtentwicklung und Strukturwandel bei den städtebaulichen Planungen generell Beachtung finden.

Bezogen auf den Stadtteil Lennep kommt das Einzelhandelskonzept im Ergebnis zu dem Schluss, dass Entwicklungsspielräume für die Ansiedlung und Entwicklung zusätzlicher Einzelhandelsagglomerationen nicht mehr bestehen, sondern das Ziel städtischer Entwicklungs- und Bauleitplanungen auf die Absicherung der bestehenden Nahversorgung und der sich in Lennep zwischen historischer Altstadt und Einkaufsbereich um die Kölner Straße herausgebildeten „arbeitsteiligen“ Einzelhandelsstrukturen ausgerichtet sein muss. Das Nutzen etwaiger Entwicklungs- oder Erweiterungsspielräume an vorhandenen integrierten Standorten wird dabei als eine Maßnahme der Absicherung bestehender Strukturen gesehen.

Lesen Sie hier weitere Informationen zum Lenneper Schützenplatz.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Roland Kirchner
Bezirksvertreter BV 3
gez.
Wieland Gühne
Fraktionsvorsitzender

Kommentare

09.02.2012: Der

09.02.2012: Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Schützenplatz/ Kirmesplatz Lennep wurde von der Gestaltungsmehrheit gegen unsere Stimme beschlossen.

Es liegen erste Zahlen der

Es liegen erste Zahlen der Verwaltung vor.