Politische Eckpunkte der Wählergemeinschaft in Remscheid e.V.

Politische Eckpunkte der Wählergemeinschaft in Remscheid e.V.

Die W.i.R ist eine an Sachthemen orientierte und ideologiefreie Wählergemeinschaft, die sich das Ziel gesetzt hat, durch ihre politischen Aktivitäten das Gemeinwohl der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Remscheid zu mehren. Auf dieser Basis haben sich in unserer Arbeit Eckpunkte herausgebildet, die wir auch in Zukunft verfolgen und an denen wir uns auch messen lassen wollen. Damit beschreiben sie den politischen Rahmen, in dem sich die Wählergemeinschaft und ihre Mandatsträger frei bewegen und auch in Zukunft frei bewegen werden können.  

Praktische Vernunft

Für jede politische Entscheidung muss der Maßstab gelten, ob wir diese Entscheidung auch als Privatperson treffen würden. Wir wollen die Stadt so pfleglich behandeln, wie das für das eigene Eigentum sonst auch üblich sein sollte. Dieser Grundsatz gilt insbesondere auch im Umgang mit Geld, das uns früher oder über Kredite auch später die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler zur Verfügung stellen.

Transparenz

Basis guter Entscheidungen einer Demokratie ist die Information aller Akteure, insbesondere der Bürger. Deshalb setzten wir uns für Transparenz in der Verwaltung und in den politischen Gremien der Stadt ein. Jede Bürgerin und jeder Bürger soll die Möglichkeit haben, sich einfach und unbürokratisch über Sachstände, die sie oder ihn betreffen, zu informieren.

Alle Entscheidungsprozesse wollen wir so gut es geht öffentlich machen - auch, weil wir gerne erklären möchten, warum wir so und nicht anders handeln.

Gemeinsinn

Wenn alle nur zuschauen, wird nichts besser. Und wir können nicht alle von der Stadtverwaltung erwarten, dass sie alle Wünsche der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt erfüllt. Deswegen wollen wir Bürgerinnen und Bürger unterstützen, die selber aktiv werden. Nur wenn wir uns selber engagieren, wird in dieser Stadt etwas passieren. Und die Politik sollte Hilfe zur Selbsthilfe zum Grundsatz machen.

Deswegen laden wir einerseits alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich in eigener Sache einzumischen - andererseits am Gemeinwohl ausgerichtete Entscheidungen zu akzeptieren. 

Nachhaltigkeit

Schon heute werden wir erdrückt von öffentlichen Schulden, die unsere Möglichkeit, die Stadt zu gestalten, erschweren und Jahr für Jahr mehr einengen. Auch der Bau von Straßen oder die Einrichtung von Gewerbegebieten sind Entscheidungen, die nicht nur uns betreffen, sondern mit denen auch unsere Kinder leben müssen. Deswegen wollen wir bei allen Entscheidungen fragen, ob wir diese auch vor zukünftigen Generationen rechtfertigen können, damit diese später keine schlechteren Chancen haben, sich in Remscheid wohl zu fühlen.